Das Team von SmartRay bedankt sich herzlich für die tolle Zusammenarbeit 2016!

Zum Jahresende blicken wir zurück – und wir sind zufrieden. Für SmartRay war 2016 ein ereignisreiches Jahr, in dem wir viel Positives erlebt haben. Das haben wir auch Ihnen zu verdanken! Wir werden auch weiter viel Herzblut und Engagement in unsere Aufgaben stecken und freuen uns auf ein weiteres gemeinsames Jahr mit Ihnen.

Bei aller Freude über den eigenen Erfolg möchten wir auch an Menschen denken, denen es nicht so gut geht. Nur gemeinsam sind wir stark bei beruflichen wie auch privaten Herausforderungen. Daher ist es uns eine Herzensangelegenheit, auch dieses Jahr auf Weihnachtskarten und -Geschenke für Kunden und Partner zu verzichten und stattdessen in Ihrem Namen Spenden an die Christina Bergmann Stiftung, das Inselhaus Kinder und Jugendhilfe Wolfratshausen und das Projekt Villa Rosita Kindergarten in Bogotá gefördert durch der Lumina e.V. Deutschland) zu überweisen. Wir freuen uns sehr, mit der Spende die wichtige Arbeit der Vereine unterstützen zu können.

Die Vereine:

Christina Bergmann Stiftung:
Christina Bergmann aus Wolfratshausen sammelt seit 1992 Spenden für die Kinderkrebshilfe, insbesondere für die Haunersche Kinderklinik, die Krebsforschung des Großhaderner Klinikums und die Aktion Knochenmarkspende Bayern.

Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe Wolfratshausen:
Seit 33 Jahren kümmern sich die Mitarbeiter der Gesellschaft Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe in Wolfratshause um Kinder und Jugendliche aus schwierigen familiären Verhältnissen. Sie werden ihnen vom Landratsamt zugewiesen. Im Kinderheim werden sie unter Einbeziehung der Eltern von pädagogischen und psychologischen Fachkräften betreut. Ziel ist die baldige Rückführung in die Familie oder – bei älteren Kindern – in ein selbstständiges Leben.

Projekt Villa Rosita Kindergarten, Bogotá:
Lumina e.V. und die Corporación Signos Vitales haben sich entschlossen, dem Kindergarten ein neues „Zuhause“ zu schaffen. Anlass für diese Entscheidung war eine erneute Kündigung des Mietvertrags, die einen weiteren Umzug nötig machte. Leider gab es in den letzten Jahren mehrfach die Notwendigkeit, für den Kindergarten eine neue Bleibe zu finden. Die Unsicherheit in einer Mietsituation machte es bisher auch schwierig, dringend nötige Investitionen (z.B. Toiletten) zu tätigen.