Kalibrierbereich

Dokument mit Kalibriermarkierungen

Dokument mit Kalibriermarkierungen

Der Kalibrierbereich ist der Bereich, in dem sich die Messwerte bewegen sollten, die mit einem Messgerät erfasst werden und die typisch sind für das entsprechende Messverfahren. Der Kalibrierbereich ergibt sich durch die verschiedenen Normen und Richtlinien, wie der DIN EN ISO 9001:2008, einem Regelwerk für die Zertifizierung von Qualitäts­management­systemen. In diesem stehen alle Anforderungen an die Messwerte und Kalibrierungsvorgaben, die für das jeweils hergestellte Produkt maßgeblich sind. Das heißt der Kalibrierbereich ergibt sich aus den qualitätsrelevanten Kenndaten und die Größe des Kalibrierbereichs ist abhängig von der Art der Messzahl, die mit dem Gerät erfasst werden soll.

Abweichungen von der Kalibrierung

Innerhalb des Kalibrierbereichs können sich bei den einzelnen Messungen im Lauf der Zeit Abweichungen ergeben. Dies ist z.B. von der Reinheit des Materials abhängig, das gemessen wird und auch davon, ob sich im Verlauf der Messungen ein sog. „Drift“ einstellt. Hiermit bezeichnet man eine geringfügige Verschiebung des Kalibrierbereichs, so dass man nicht von einer dauerhaft feststehenden Größe ausgehen kann.. Deshalb muss der Kalibrierbereich von Zeit zu Zeit über eine neuerliche Kalibrierung nach den ausschlaggebenden Normen neu eingestellt werden.

Alle unsere SmartRay Produkte werden vor Auslieferung sorgfältig individuell kalibriert.